Midfacelift (Mittelgesichtslift, Wangenlift)

Ein Midfacelift (Mittelgesichtslift, Wangenlift) – warum?

Weiche harmonische Konturen um Wangen und Augen sind Attribute eines jugendlichen Erscheinungsbilds. Gerade an diesen Gesichtspartien zeigen sich die Zeichen der Zeit besonders deutlich: Hautüberschuss, Schwellungen und die Ansammlung von Lymphflüssigkeit.

Die Ränder der knöchernen Augenhöhle treten hervor und das Fettgewebe verlagert sich nach unten. Der Bereich zwischen Unterlid und Wange (= Transitionszone), die Wangenpartie und die Haut des gesamten Mittelgesichts sinken ab.

Eine Unterlidplastik verspricht in diesen Fällen kein optimales Ergebnis, um diese abgesackten Konturen zu korrigieren. Ich empfehle Ihnen in solchen Fällen ein Wangen- und Mittelgesichts-Lift, um Ihre Gesichtsproportionen deutlich zu harmonisieren und zu verjüngen. Ich behandle sowohl den Bereich unter Ihren Augen (Augenringe) als auch Ihre Wangenpartie, um den altersbedingten Volumenverlust in Ihrem Gesicht auszugleichen.

Der minimalinvasive Eingriff hinterlässt in der Regel kaum sichtbare Narben.

Das Midfacelift ermöglicht eine außerordentlich gute Straffung der erschlafften Gesichtskonturen und der Haut. Die Entfernung der Haut führe ich minimal durch, sodass ich einen „Triefaugen-Effekt“ ausschließen kann.

Was sind die Voraussetzungen für ein Midfacelift und wann ist der richtige Zeitpunkt?

Die wichtigste Voraussetzung für ein Wangen- und Mittelgesichtslift ist körperliche Gesundheit. Sind Ihre Gesichtsweichteile, insbesondere im Bereich der Wangen, stark erschlafft, der Hautüberschuss im Bereich der Wangen jedoch nur mäßig vorhanden, erreiche ich bei Ihnen ein optimales Ergebnis. Den Eingriff führe ich je nach Befund ab dem 35. Lebensjahr durch.

Welche Vorteile bringt ein Midfacelift (Mittelgesichtslift, Wangenlift)?

Ein Midfacelift verjüngt den zentralen Bereich Ihres Gesichts – dementsprechend ist die Wirkung. Ich optimiere Ihren Augenbereich durch eine Unterlidstraffung und korrigiere die Wangenpartie, die durch den Eingriff an praller jugendlicher Fülle gewinnt. Nasolabialfalten und „Hängebäckchen“ mildern sich entscheidend, die Wangenpartie wirkt klar und glatt.

Ich habe die Möglichkeit, im Rahmen des Midfacelifts, in derselben Operation auch Tränensäcke und Augenringe zu korrigieren.

Der minimalinvasive Eingriff hinterlässt kaum sichtbare Narben.

Wie bereite ich mich auf ein Midfacelift (Mittelgesichtslift, Wangenlift) vor?

  • Vor dem Eingriff führen wir mindestens zwei Gespräche. Wir besprechen zunächst, wie Sie sich das Resultat Ihres Midfacelifts vorstellen und welches Ergebnis ich unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Voraussetzungen erzielen kann.
  • Im Beratungsgespräch untersuche ich Ihre Gesichtshaut und Gesichtskonturen und analysiere Ihre Gesichtsproportionen im Detail. Der Vergleich Ihrer Messwerte mit Standardwerten gibt mir Aufschluss darüber, welche Defizite ich ausgleichen werde.
  • Zur medizinischen Dokumentation fotografiere ich Ihr Gesicht zunächst aus verschiedenen Perspektiven. Wir nutzen Ihre Bilder und ein Computer-OP-Simulationsprogramm, um festzulegen, welche Veränderungen Sie sich wünschen und wie wir Ihr Profil und Ihre Frontalansicht optimieren können. Das 3- D- Simulationsprogramm gibt Ihnen sehr konkrete Eindrücke, wie sich Ihr Gesichtskonturen verändern wird.
  • Die notwendigen Voruntersuchungen- sofern nötig- lassen Sie bitte von Ihrem Hausarzt durchführen.

Was geschieht beim Midfacelift (Mittelgesichtslift, Wangenlift)?

Ein Mittelgesichtslift dauert meist nicht länger als zwei bis drei Stunden.

Ich zeichne zunächst die Regionen, die ich straffen werde, die Schnittstellen und spätere Narbenareale auf Ihre Haut auf. Anschließend zeige ich Ihnen diese Areale im Spiegel. Dann erhalten Sie Ihre Narkose und Ihr Gesicht wird desinfiziert.

Ich setze einen Unterlid-Randschnitt – ähnlich wie bei einer Unterlidstraffung – an, der mir Zugang zum Gewebe der Mittelgesichtsregion erlaubt. Ich löse sehr vorsichtig das gesamte tiefe Gewebe. Für Ihren Verjüngungs-Effekt straffe ich die abgesunkenen Gewebestrukturen der Wangen- und Mittelgesichtspartie vertikal nach oben. Anschließend fixiere ich das gesamte Gewebe am Rand der Augenhöhle und/oder an der Muskulatur im Schläfenbereich.

Durch Gewebeauffüllung kann ich Ihren Unterlidbereich bei Bedarf deutlich verbessern.

Ich empfehle Ihnen ein Peeling der Unterlidhaut mit Trichloressigsäure, um den kleinen Falten an der Unterlidhaut entgegenzuwirken.

Welche Midfacelift-Methoden gibt es und muss ich sichtbare Narben befürchten?

Technik durch einen Unterlidschnitt:

Ich setze den Schnitt beim Midfacelift – wie auch bei einer Unterlidstraffung – an der Unterlidkante, nahe des Wimpernkranzes, an. Dieser kleine Schnitt fällt nach der Wundheilung kaum noch auf, verläuft er außerhalb des äußeren Augenwinkels doch auf einer Länge von etwa ein bis zwei Zentimetern horizontal in ein „Lachfältchen“ hinein.

Mit speziellen Instrumenten präpariere ich über diesen Zugang das abgesunkene Gewebe der Wangenregion und hebe es an. Den Hautüberschuss unterhalb der Lidkante, der durch die Anhebung der Wangen- und Mittelgesichtspartie entsteht, entferne ich.

Ist eine stärkere Straffung notwendig und fällt der Hautüberschuss entsprechend ausgeprägter aus, als die Menge, die ich ohne auffällige Narbe am äußeren Lidwinkel entfernen kann, dann setze ich einen zusätzlichen Schnitt im Schläfenhaar. Ich entferne den größeren Hautüberschuss so problemlos und stabilisiere die Straffung durch eine innere Naht an der Schläfe.

Technik durch einen Schnitt an der Schläfe:

In manchen Fällen wende ich eine alternative Technik an: Ich nehme einen Schnitt an der Schläfe (Haargrenze) vor, ähnlich wie einer endoskopischen Stirnlifting, und gelange über den Bereich des Jochbeins (seitlicher Augenrand) zum Mittelgesicht. Mit einer feinen Fadenschlinge (Mitek- Anker) ziehe ich das Gewebe nach oben und kann es dann an der Schläfe fixieren. Ein Unterlidrandschnitt wird nicht notwendig.

Leiden Sie auch unter stark ausgeprägten Tränensäcken, verteile ich das Fettgewebe der Unterlidregion um (Arcus marginalis release). Sehr selten muss ich einen Teil der vorhandenen Fettpölsterchen und einen, wenige Millimeter breiten, Streifen aus der Augenringmuskulatur entfernen, um anschließend einen Teil der Mittelgesichtsmuskulatur an der Knochenhaut seitlich und am unteren Augenhöhlenrand zu fixieren.

Ich führe das Midfacelift entweder durch eine Kombination beider Schnittführungen oder über einen einzigen Schnitt unter dem Wimpernkranz oder im Schläfenhaar durch.

Welche Methode sich für Sie eignet, klären wir im gemeinsamen Gespräch.

Wende ich beide Lift-Methoden an, erreiche ich – im Vergleich zu einer alleinigen Hautstraffung – bessere und stabilere Ergebnisse, da ich dadurch die Spannung auf den Schichten unter der Haut verteile.

Habe ich den Hautüberschuss entfernt, verschließe ich die Wundränder mit feinen Nähten und stütze das Unterlid durch spezielle Pflasterstreifen. Anschließend lege ich Ihnen einen Kompressionsverband an, der bereits am Folgetag der Operation entfernt werden kann.

Welche Komplikationen können bei einem Midfacelift (Mittelgesichtslift, Wangenlift) auftreten?

Keine Operation ist ohne Risiko. Die Risiken eines Midfacelifts sind vergleichsweise gering, sofern der Eingriff von einem qualifizierten plastischen Gesichtschirurgen durchgeführt wird. Trotz größter Sorgfalt können während oder nach dem Eingriff vereinzelt Komplikationen auftreten.
Die unten aufgeführte Liste stellt eine kurze Zusammenfassung möglicher Komplikationen dar und ist nicht vollständig.

  • Schwellungen und Blutergüsse heilen meist innerhalb weniger Tage ab. Nur in Einzelfällen müssen sie operativ behandelt werden.
  • Wundheilungsstörungen und Infektionen, die zu einem Auseinanderdriften der Naht führen, sind eher selten. Oft entstehen sie durch eine gestörte Blutgerinnung, etwa bei Diabetikern oder Rauchern. Diese Risiken kläre ich im Vorgespräch mit Ihnen ab.
  • Während der OP durchtrenne ich feine Hautnerven in der Haut, wodurch eine Taubheit auftreten kann. Meist kehrt das Gefühl im Heilungsprozess zurück, in Einzelfällen bleibt die Taubheit dauerhaft.
  • Infektionen der Wunde können zu einer Verzögerung der Wundheilung führen.
  • Nachblutungen und Blutergüsse sind selten, können aber auch mehrere Tage nach der Operation noch auftreten. Sie bilden sich in aller Regel innerhalb weniger Wochen zurück. Größere Blutverluste können eine Bluttransfusion notwendig machen. Dies ist extrem selten.
  • Die Ausprägung von Narben fällt unterschiedlich aus. Bei entsprechender Veranlagung können wulstige, dicke, verfärbte und schmerzhafte Narben (Keloid) entstehen. Solche Narben erfordern vereinzelt einen Korrektureingriff.
  • Betäubungsmittel oder Medikamente können Brechreiz, Juckreiz oder Hautausschlag auslösen. In seltenen Fällen kann es zu lebensbedrohlichen allergischen Reaktionen kommen, die bleibende Schäden hinterlassen.
  • In seltenen Fällen zieht sich das Unterlid nach der Operation leicht nach unten oder das Auge hebt sich seitlich. Diese Nachwirkungen gehen aber in der Regel innerhalb weniger Wochen zurück.
  • Wird zu viel Haut entfernt oder verfügt die Unterlidhaut nicht über eine ausreichende Spannkraft, kann es zum „Triefauge“ kommen.
  • Sämtliche Komplikationen, die nach einer Unterlidstraffung auftreten können, sind denkbar.

Welche Narkose erhalte ich bei einem Midfacelift und wie lange dauert der Klinikaufenthalt?

Das Midfacelift erfolgt entweder unter Vollnarkose oder unter lokaler Betäubung mit Dämmerschlaf. Abhängig von der Narkoseform, können Sie die Klinik am selben Tag oder nach ein bis zwei Tagen verlassen.

Vor dem Eingriff erhalten Sie eine Aufklärung des Anästhesisten und haben Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Was muss ich nach einem Midfacelift beachten?

  • Eventuelle leichte Schmerzen sind mit Schmerzmedikamenten gut behandelbar. Stehen Sie einige Stunden nach der Operation auf, um das Risiko von Blutgerinnseln zu reduzieren.
  • Nach der Operation beugt kontinuierliche Kühlung der operierten Region einer starken Schwellung vor. Kommt es dennoch zu Schwellungen und Blutergüssen, bilden sich diese innerhalb weniger Tage zurück.
  • OP-Fäden sind meist selbstauflösend und müssen nicht eigens entfernt werden.
  • Die Berührungsempfindlichkeit im operierten Bereich kann nach dem Eingriff beeinträchtigt sein. Es kann mehrere Monate dauern, bis es sich wieder normal anfühlt.
  • Nach wenigen Tagen können Sie wieder wie gewohnt duschen und Hautpflege-Produkte verwenden.
  • Ihre volle Arbeitsfähigkeit ist erst nach rund zwei bis vier Wochen wiederhergestellt – abhängig von Ihrer beruflichen Tätigkeit und dem Umfang der Operation.
  • Unterlassen Sie sportliche Aktivität bis zum Abschluss der Wundheilung (z. B. Kampfsport, Extremsport, Ballsportarten, Reiten, Joggen). Eine dreiwöchige Ruhephase unterstützt Ihren Körper beim Heilungsprozess.
  • Gerötete Narben verblassen innerhalb weniger Monate und passen sich der Hautumgebung an. Ist die Wundheilung abgeschlossen, können Sie die Narben mit speziellen Cremes behandeln. Vermeiden Sie nach dem Eingriff 6 Monate eine UV-Bestrahlung der Narben, da sich diese durch Sonneneinstrahlung braun verfärben können.
  • Nach sechs bis zwölf Monaten ist der Heilungsprozess komplett abgeschlossen. Erst zu diesem Zeitpunkt kann ich das endgültige Ergebnis der Operation beurteilen.
  • Narben und eventuelle Verhärtungen im Gewebe verbessern sich sukzessive im Zeitraum von ein bis zwei Jahren nach dem Eingriff. Ihre Auffälligkeit nimmt ab, auch wenn sie nicht gänzlich unsichtbar werden.
  • Ich empfehle und verschreibe Ihnen die notwendigen Augentropfen zur täglichen Anwendung. Die Augentropfen führen zur Reduktion der Bindehautschwellung, der Bindehautblutung und der Augentrockenheit. Präventiv beugen sie einer Bindehautinfektion vor.

Kann ich nach einigen Jahren ein Midfacelift wiederholen

Ein Midfacelift können Sie grundsätzlich wiederholen. In solchen Fällen bespreche ich mit Ihnen, ob ein erneuter Eingriff sinnvoll ist und wie ich vorgehen würde.

Planen Sie die Korrektur einer Operation, sollten Sie unbedingt das endgültige Ergebnis des ersten Eingriffs abwarten, das frühestens nach sechs bis zwölf Monaten bewertet werden kann.

Wieviel kostet ein Midfacelift und gibt es eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse?

Die Kosten für ein Midfacelift variieren sehr stark und berechnen sich aus Aufwand, Operationsmethode, Narkose, OP-Saalgebühr und Nachsorge.
In unserem Aufklärungsgespräch mache ich Ihnen gerne einen Kostenvoranschlag.

Da es sich beim Midfacelift (Mittelgesichtslift, Wangenlift) um eine rein kosmetisch-ästhetische Operation handelt, ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse nicht möglich. Die Kosten für den Eingriff tragen Sie in der Regel selbst. Siehe Preisliste

Kann ich mir vorab mit Vorher/Nachher-Bildern einen optischen Eindruck verschaffen, um mir eine eigene Meinung zu bilden?

In Deutschland ist es nicht zulässig, in öffentlichen Medien Vorher/Nachher-Aufnahmen von Patienten zu zeigen.

In meiner Praxis gebe ich Ihnen jedoch gerne optische Eindrücke der von mir behandelten Patienten, so dass Sie sich persönlich ein Bild über die Möglichkeiten der Gesichtsstraffung allgemein und Wangenstraffung/Midfacelift machen können.

Weiterführende Informationen