Korrektur der Tränenrinne (der Tränenfurche, der Augenringe)

Eine Korrektur der Tränenrinne – warum?

Die untere Begrenzung des Unterlids wird durch einen natürlichen Sulcus (Furche, Rinne) gebildet. Anatomisch liegt die Tränenfurche (der Augenring, die Tränenrinne oder tear trough) am unteren knöchernen Rand der Augenhöhle. Die Haut rund um die Augen ist sehr dünn und weist nur wenig Unterhautfettgewebe auf. Das Fettgewebe, welches das Auge umgibt, bildet sich im Laufe der Jahre zurück. Dies kann dazu führen, dass das Fettgewebe in der Tränenrinne langsam abgebaut wird. Dadurch wird die Tränenrinne (Tränenfurche, Augenring) unangenehm verstärkt. Der Gesichtsausdruck sieht traurig aus und Sie wirken älter.

Durch den Abbau des Fettgewebes um das Auge schimmern die Blutgefäße stark durch. Dies ist die Ursache für die dunkelgefärbten, bläulich-schwarz verfärbten Areale unterhalb des Auges. Wir sprechen dann von dunklen Schattierungen unterhalb der Augen. Manchmal liegen Überpigmentierungen vor, die die dunklen Augenränder noch verstärken.

Wenn tiefe Tränenrinnen in Kombination mit dunklen Schattierungen unter dem Auge auftreten, dann sprechen wir von schwarzen dunklen Augenringen oder „halonierten“ Augenringen.

Die Tränenrinne ist nicht gleichzusetzen mit den Tränensäcken. Die Tränensäcke werden durch Hervortreten des Augenfettkörpers aufgrund eines schlaffen Unterlidmuskels ausgebildet. Die Haut in diesem Bereich ist sehr dünn, besonders mit zunehmendem Alter, abnehmendem Unterhautfettgewebe und einem absackenden Wangen- und Mittelgesichtsgewebe.

Die Tränenrinne ist ein Hohlraum, eine „Rinne“, die im Bereich der Unterlider mit der Zeit entsteht. Im Alter nimmt sie leider zu und zeichnet sich, besonders nach längerem Schlafmangel, deutlich ab. Manchmal treten Augenringe (Tränenrinnen, Tränenfurchen) auch in Kombination mit Tränensäcken auf. Dabei hängt die Haut schlaff herunter und kann starke Falten werfen.

Der Eindruck tiefer Augenringe kann auch durch große oder vorstehende Augäpfel (Exophthalmus bei Schilddrüsenerkrankungen) mit kräftiger Unterlidmuskulatur entstehen.

Ursachen:

Es gibt zahlreiche Ursachen für die Entstehung von Augenringen (Tränenfurchen, Tränenrinne), die in Kombination mit dunklen Schattierungen auch „dunkle Augenringe“ genannt werden.

  • Zunächst einmal zeigen sie die Durchblutung des Gewebes an. Manchmal kann ein geübter Arzt aufgrund des Grades der Verfärbung einschätzen, inwieweit sich die Zusammensetzung des Blutes verändert hat.
  • Einer der häufigsten Gründe für Augenringe ist schlicht, dass sie angeboren sind. Viele Menschen sind im Bereich der Augen und der Lider besonders empfindlich und neigen daher von Natur aus zu Schattierungen. Die Veranlagung dazu ist bei den verschiedenen Ethnien unterschiedlich stark ausgeprägt.
  • Ebenso häufig sind Augenringe einfach eine Folge des Älterwerdens. Die Haut ist schlaff, da Muskeln und polsterndes Fett mit den Jahren allmählich abgebaut werden.

Weitere Ursachen sind:

  • Schlafmangel,
  • übermäßiger Konsum von Alkohol und anderen Drogen,
  • Mangelerscheinungen wie Eisen- oder Vitaminmangel und
  • Störungen des Melaninhaushalts.
  • Manchmal treten Augenringe als erstes Anzeichen unangenehmer Bindehautentzündungen auf.

Was sind die Voraussetzungen für eine Korrektur der Tränenrinne und wann ist der richtige Zeitpunkt?

Die erste wichtige Voraussetzung für die Korrektur der Tränenrinne und Augenringe ist, dass andere Augen- und Liderkrankungen untersucht und ausgeschlossen worden sein müssen.

Ansonsten können Sie die Behandlung prinzipiell in jedem Alter durchführen lassen.
Außerdem sollten Autoimmunerkrankungen ausgeschlossen werden, da einige Füllstoffe bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen häufiger zu sogenannten „Fremdkörpergranulomen“ führen können. Des Weiteren sollten Allergien gegen Füllstoffe und deren Zusammensetzung ausgeschlossen worden sein.

Eine gesunde und vitaminreiche Ernährung sowie ausreichend Schlaf sind weitere, sehr wichtige Voraussetzungen. Damit unterstützen Sie die Behandlung wesentlich.

Welche Vorteile bringt mir eine Korrektur der Tränenrinne?

Durch die Korrektur der Tränenrinne und Augenringe wird Ihr gesamter Gesichtsausdruck wesentlich frischer und jugendlicher. Der Übergang zwischen den Unterlidern und den Wangen (Transition Zone) wandert wieder nach oben. Die massiven Zeichen der Alterung des Gesichts werden minimiert. Nach der Reduktion der dunklen Schatten wirkt Ihr Gesicht wirkt ebenmäßiger und gesünder.

Bevor Sie sich zu einer Korrektur entschließen, berate ich Sie gerne ausführlich. Wir klären gemeinsam, welche Ergebnisse bei Ihren persönlichen Voraussetzungen zu erwarten sind. Zeigen Sie mir anhand von Bildern, welche Veränderungen Sie sich von der Operation erhoffen und wie Ihre Augenpartie aussehen soll.

Gerne biete ich Ihnen an, sich mit meinen anderen Patienten in Verbindung zu setzen, um sich auszutauschen. Es ist das alleinige Ziel des Eingriffs, dass Sie sich anschließend glücklicher fühlen.

Mit einer Auffüllung der Tränenrinne und der Reduktion der dunklen Schatten unter den Augen (schwarze Augenringe), wirken Sie gesünder, frischer, erholter und jugendlicher.

Wie bereite ich mich auf eine Korrektur der Tränenrinne vor?

  • Bevor ich Ihre Tränenrinne korrigiere, führe ich mindestens zwei Aufklärungsgespräche mit Ihnen. Dabei können wir erörtern, welche Ergebnisse unter Berücksichtigung Ihrer körperlichen Voraussetzungen und Ihrer persönlichen Vorstellungen erzielt werden können. Ich empfehle Ihnen, sich auch eine zweite Meinung einzuholen.
  • Außerdem untersuche ich Ihre Lidfunktion mit verschiedenen Testverfahren, um z.B. die Funktion Ihres Augenringmuskels zu analysieren.
  • Eine eventuell bestehende Augenerkrankung oder Lidfehlfunktion sollte schon vor der Operation durch Untersuchung und Analyse ausgeschlossen werden.
  • Leiden Sie unter Allergien, wie z. B. gegen Medikamente oder Pflegemittel (auch Desinfektionsmittel oder Pflaster), oder sind bei Ihnen andere Krankheiten bekannt, so müssen Sie mir diese in jedem Fall mitteilen.
    Sollten Sie zu blauen Flecken oder anhaltenden Blutungen nach kleinen Verletzungen neigen, muss ich vor der Operation unbedingt eine Gerinnungsstörung ausschließen können.
  • Nikotin führt zu einer verminderten Durchblutung der Organe. Im Operationsbereich kann es deshalb zu einer Durchblutungsstörung kommen. Zusammen mit Medikamenten zur Empfängnisverhütung (Anti-Baby-Pille) steigt das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln. Verzichten Sie daher bereits so früh wie möglich − mindestens vier Wochen − vor dem Eingriff und, für die Zeit der Wundheilung, nach dem Eingriff auf den Nikotinkonsum.

Was geschieht bei einer Korrektur der Tränenrinne?

Die Korrektur der Tränenrinne ist viel einfacher als die Korrektur der schwarzen Schattierungen der Augen, da es sich bei Ersterem um ein Volumendefizit und bei Letzterem um eine verminderte Schichtdicke der Haut handelt.

Korrektur der Tränenrinne:

Bei extrem erschlaffter Haut gerät die Behandlung der Augenringe ohne Operation an ihre Grenzen. Sollte für Sie eine operative Straffung der Unterlider (Unterlid-Blepharoplastik) sinnvoller sein, werde ich Sie entsprechend beraten und Ihnen bei der Wahl eines geeigneten Plastischen Chirurgen helfen.

Je nach Tiefe der Augenringe werden 0,25 bis 1 ml Hyaluronsäure-Gel pro Auge verwendet. Nach der Erstbehandlung ist in der Regel einige Monate später eine weitere Auffüllung sinnvoll, selbst wenn diese noch nicht nötig zu sein scheint. Nach einer Zweitbehandlung verlängert sich die Haltbarkeit der Unterspritzung wesentlich, bleibt aber individuell verschieden und ist vom verwendeten Material (z.B. Perlane®, Restylane®, Juvederm 3®, Belotero®) und dem jeweiligen Patienten abhängig.

Die Injektion eines Füllstoffes auf Basis von Hyaluronsäure oder die Injektion von Eigenfett (Lipofilling) kann die Tränenrinne wieder auffüllen, was Ihr Aussehen deutlich verjüngt und erfrischt.

Durch den Füllstoff oder das Eigenfett wird das Unterlid aufgepolstert sowie weiter nach vorne verlagert und gleicht damit das fehlende Unterhautfettgewebe aus. Außerdem verschiebe ich den Übergang zwischen Unterlid und Wange (Transition Zone) hoch zur Unterlidregion, um ein jugendlicheres Aussehen zu erzeugen.

Auf dem Markt werden unzählige Produkte angeboten. Es liegt an Ihrem Arzt und an seiner Erfahrung das geeignete Produkt auszuwählen. Wichtig bei der Auswahl ist, darauf zu achten, dass das Produkt nicht zu viel Wasser aufnimmt, um Schwellungen und Lymphabflussstörungen zu vermeiden. Gut ist eine hochwertige, stabilisierte Hyaluronsäure mit Hebekapazität.

Alternativ gibt es resorbierbare Filler (Füllstoffe) auf der Basis von Polycaprolactone, einem biologisch abbaubaren Kunststoff. Diese bewirken als Kollagenstimulatoren die Produktion von Kollagenfasern und die Straffung des Gewebes.

Korrektur der schwarzen Augenschattierungen:

Die Behandlung der dunklen Augenringe ist sehr schwierig, da hier mit regulären Füllstoffen keine Auffüllung vorgenommen werden kann. Es gibt aber native, nicht vernetzte Hyaluronsäuren, die nach der Einspritzung direkt unter der Lidhaut Wasser aufnehmen und zur Schwellung und „Verdickung“ der Haut führen. Dadurch kann die dunkle Farbe „abgedeckt“ werden.

Mit Pigmonorm, einer Salbe, die die Haut aufhellt, kann man in manchen Fällen eine Besserung der dunklen Verfärbungen erreichen. Diese Salbe darf aber nur nach Absprache mit dem Hautarzt angewendet werden.

Dunkle Pigmentierungen an Augenringen oder Augenrändern können evtl. mit einer pigmenthemmenden Salbe aufgehellt werden, jedoch nicht durch eine Aufspritzung mit Hyaluronsäure.

Welche Methoden zur Korrektur der Tränenrinne gibt es und muss ich sichtbare Narben befürchten?

Korrektur der Tränenrinne:

Ich betäube den Unterlidbereich und die Partie der Tränenrinne für zirka zehn Minuten mit einer rezeptpflichtigen Betäubungssalbe oder rezeptfreiem Emla®.

Da die Einspritzung der Hyaluronsäure äußerst nahe am Auge erfolgt, bedarf es einer besonders vorsichtigen Injektionstechnik und sehr viel Erfahrung. Um zu vermeiden, dass sich nach der Injektion größere Mengen an Gewebsflüssigkeit einlagern, verwende ich sehr spezielle Füllmaterialien auf Basis der Hyaluronsäure. Es sind keine Schnitte notwendig, sodass nach der Behandlung keinerlei Narben entstehen.

Sie können in der Regel liegen. Besser ist es jedoch, die Behandlung im Sitzen vorzunehmen, da die Tränenrinne dann besser in Erscheinung tritt und das Gewebe nicht durch die Liegeposition zurückweicht.

Mit einer feinen Kanüle wird das Gel im Bereich der Rinne platziert. Die zwei bis drei Einstiche spüren Sie durch die Betäubung nicht, das Einbringen des Hyaluronsäure-Gels selbst wird in der Regel als ein geringer Druck empfunden. Die Einspritzung kann mit stumpfen Kanülen erfolgen. Ich favorisiere in bestimmten Fällen die Einspritzung mit scharfen Kanülen. Dadurch wird das Gewebe nicht traumatisiert und es bleiben keine Narben zurück.

Die Volumenauffüllung können Sie unmittelbar nach dem Auffüllen der Augenringe sehen. Das Hyaluron-Gel hebt die tief eingezogenen Tränenfurchen sofort an. Bei extrem erschlaffter Haut gelangt die Behandlung der Augenringe ohne Operation jedoch an ihre Grenzen. Sollte für Sie eine operative Straffung der Unterlider (Unterlid-Blepharoplastik) sinnvoller sein, werde ich Sie entsprechend beraten.

Korrektur der schwarzen dunklen Schattierungen:

Bei dieser Behandlung liegen Sie und die Einspritzung erfolgt direkt unter der Lidhaut. Nach der Injektion wird der Bereich um die Augen gekühlt, womit stärkeren Schwellungen vorgebeugt wird.

Welche Komplikationen können bei einer Korrektur der Tränenrinne auftreten?

  • Jede Unterspritzung von Gewebe mit Füllstoffen, wie z.B. stabilisiertem Hyaluronsäure-Gel (Restylane®, Perlane®), kann Komplikationen hervorrufen.
  • Das Hauptrisiko einer Behandlung ist ein „blaues Auge“, welches innerhalb von 3 Wochen wieder verschwindet. Dies ist aber die Ausnahme − nicht die Regel.
  • Das Entstehen von kleinen Hämatomen beim „Aufspritzen“ der Tränenfurchen/Augenringe ist normal. Unmittelbar nach der Unterspritzung ist mit geringen Unebenheiten am Unterlid zu rechnen.
  • Die Unterspritzung ist eine mechanische Auffüllung mit entsprechenden Nebenwirkungen. Vorübergehend sind Schwellungen durch eine Abflussbehinderung feiner Venen oder eigener Lymphe, sowie durch osmotische Verschiebungen, möglich.
  • Selten sind Unebenheiten, Verkapselungen und Gel-Wanderung, die behandelt werden können. Verfärbungen im Augenbereich sind eher auf das Durchscheinen venöser Gefäße zurückzuführen.
  • Das Unterspritzen der Augenringe/Tränenfurche hinterlässt in 95% der Fälle nur kleinere blaue Flecken (Hämatome).
  • Nicht alle Augenringe lassen sich gleich gut auffüllen. Dies liegt an der unterschiedlichen Gewebefestigkeit, individuellen Hautverhältnissen und besonders an der jeweiligen Position des knöchernen Augenhöhlenrands zum Augenring. Gerne berate ich Sie zur Hyaluronsäure-Unterspritzung der Augenringe in unserer Praxis.
  • Gelegentlich kommt es zu einer Einblutung in die Haut, die sich aber schnell von selbst auflöst. In der Folge kann es zu Schwellungen und Blutergüssen kommen, die nach ein bis drei Wochen abklingen.
  • Beim Einspritzen des Füllstoffes in ein Blutgefäß kann es zum Verschluss des Gefäßes kommen und somit zur Minderversorgung des betroffenen Areals. Im Bereich der Lider kann es zu blauen Flecken, zur Lymphansammlung und zu Entzündungen kommen.
  • Auch Erblindungen sind beschrieben worden.
  • Bei ungeeigneten Materialien kann es zu deren Abstoßung und zur Granulom-Bildung kommen.

Welche Narkose erhalte ich bei einer Korrektur der Tränenrinne?

Ich führe die Korrektur der Tränenrinne und der dunklen Augenringe unter örtlicher Betäubung durch.

Die Spritzen mit den Füllstoffen enthalten in der Regel ebenfalls örtliche Betäubungsmittel. Außerdem wird vor der Behandlung eine geeignete Salbe rezeptiert, die auf dem Areal aufgetragen wird.

Was muss ich nach einer Korrektur der Tränenrinne beachten?

In der Nachbehandlungsphase ist eine Kühlung und eine vorsichtige Kompression des Behandlungsareals notwendig. Durch die Kühlung werden die Blutgefäße verengt. Dies vermindert wesentlich die Nachblutungsgefahr sowie die Bildung von Schwellungen und Blutergüssen. Beim Auftreten von blauen Flecken empfehle ich Ihnen eine Vitamin-K-haltige Salbe aufzutragen (z.B. Auriderm Gel).

Die Hautbetäubung hält nach der Behandlung noch circa eine Stunde an. Den Bereich der Tränenrinne können Sie nach zwei Stunden vorsichtig überschminken.

Nach der Unterspritzung bestehen oft gewisse Unebenheiten und Verfärbungen. Die Verfärbungen der Augenringe verschwinden nach wenigen Stunden. Bis die Unebenheiten sich glätten, kann es einige Tage dauern. Diese Unebenheiten verändern sich auch durch das An- und Abschwellen der unterspritzten Region. Bis ein annäherndes Endergebnis sichtbar ist, dauert es wenige Tage. Allerdings sind Sie in der Regel (wenn Sie keinen Bluterguss und kein Hämatom bekommen) nur mit Überschminken nach einigen Stunden wieder voll gesellschaftsfähig.

Kann ich nach einigen Jahren eine Korrektur der Tränenrinne wiederholen?

Eine Korrektur der Tränenrinne und der dunklen Schattierungen können Sie wiederholen.

Es ist wichtig zu wissen, dass bei einer erneuten Behandlung ausschließlich der Füllstoff angewendet wird, der zuvor angewendet wurde. Andernfalls sollten Sie sechs bis zwölf Monate abwarten.

Je nach Tiefe der Augenringe werden 0,25 bis 1 ml Hyaluronsäure-Gel pro Auge verwendet. Nach der Erstbehandlung ist in der Regel einige Monate später eine weitere Auffüllung sinnvoll, selbst wenn diese noch nicht nötig zu sein scheint. Nach einer Zweitbehandlung verlängert sich die Haltbarkeit der Unterspritzung wesentlich, bleibt aber individuell verschieden und ist vom verwendeten Material (z.B. Perlane®, Restylane®, Juvederm 3®, Belotero®) und dem jeweiligen Patienten abhängig.

Wieviel kostet eine Korrektur der Tränenrinne und gibt es eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse?

Die Preise weisen je nach Umfang und Menge der erforderlichen Füllstoffe Unterschiede auf. Bitte informieren Sie sich unter der Rubrik Preisliste.

Auch bei besonders ausgeprägter, „krankhafter“ Tränenrinne ist es sehr selten, dass die Krankenkasse die Kosten übernimmt.

Kann ich mir vorab mit Vorher/Nachher-Bildern einen optischen Eindruck verschaffen, um mir eine eigene Meinung zu bilden?

In Deutschland ist es nicht zulässig, in öffentlichen Medien Vorher/Nachher-Aufnahmen von Patienten zu zeigen. Vorher/Nachher-Bilder, die ich Ihnen in meiner Praxis gerne zeigen kann, vermitteln Ihnen einen Eindruck von den Möglichkeiten einer Korrektur der Tränenrinne.

Bei einem persönlichen Gespräch können wir gemeinsam die Behandlungsmethode besprechen. Ich kann Ihnen die Ergebnisse der Behandlung anhand der Bilder von anderen Patienten zeigen und auf alle Ihre Fragen eingehen.
Durch Gespräche mit anderen Patienten, die diese Behandlung hatten, erhalten Sie Informationen aus erster Hand.

TODO

Links + Bild zu:
25-Lidstraffung
26-Straffung der Oberlider
28-Lidstraffung mit Laser
27-Straffung der Unterlider
30-Behandlung der dunklen Augenringe
31-Lidverjüngung