Facelift ohne Skalpell (nicht operative sanfte Gesichts- und Halsstraffung – Liquidlift, Fadenlift)

Eine nicht operative sanfte Gesichts- und Halsstraffung (Liquidlift, Fadenlift) – warum?

Sanfte Methoden zur Gesichtsverjüngung, die ohne einen chirurgischen Eingriff auskommen, werden immer beliebter – Botox & Co. sind aus der ästhetischen Medizin heute nicht mehr wegzudenken.

Kleine tiefe Falten kann ich ohne den Einsatz eines Skalpells und ohne jede Narbe korrigieren. Nicht-operative Techniken führen zu minimalen Verbesserungen und sind daher für größere Korrekturen von Erschlaffungen mit Konturverlust nicht geeignet.

Im Vorgespräch entscheide ich gemeinsam mit Ihnen, ob diese konservative (also nicht chirurgische) Straffungsmethode für Sie in Frage kommt – schließlich möchte ich, dass Sie mit Ihrem Behandlungsergebnis rundum zufrieden sind.

Was sind die Voraussetzungen für eine nicht operative sanfte Gesichts- und Halsstraffung (Liquidlift, Fadenlift) und wann ist der richtige Zeitpunkt?

Vor der Behandlung untersuche ich Ihre Haut, Ihre Gesichtskonturen und die Ausprägung Ihrer Falten. Außerdem muss ich Allergien gegen Wirkstoffe ausschließen, die ich bei Ihrer Behandlung anwende. Eine sanfte Straffung Ihres Gesichts und ihres Halses ohne Skalpell bietet sich bei den ersten Anzeichen der Alterung an.

Welche Vorteile bringt eine nicht operative sanfte Gesichts- und Halsstraffung (Liquidlift, Fadenlift)?

Fürchten Sie sich vor einem chirurgischen Eingriff mit Schnitten und Narben und sind Ihre Hautweichteile nicht zu sehr erschlafft, ist eine Facelift-Methode ohne Skalpell eine optimale Alternative zum chirurgischen Facelift.

Wie bereite ich mich auf eine nicht operative sanfte Gesichts- und Halsstraffung (Liquidlift, Fadenlift) vor?

Im Vorfeld bespreche ich mit Ihnen, welche Gesichtspartien Sie verbessern möchten und schließe Allergien gegen Wirkstoffe Ihrer Behandlung aus. Ich desinfiziere Ihre Haut und führe – je nach geplanter Therapieform – die Behandlung durch.

Welche nicht operative sanfte Gesichts- und Halsstraffungsmethoden gibt es?

Der Schönheits-Markt bietet viele Methoden des Facelifts ohne Skalpell. Die Behandlung erfolgt im Wesentlichen durch folgende Techniken:

  • Anwendung von Füllstoffen, die in die Haut eingespritzt werden (Liquidlift)
  • Anwendung von speziellen Fäden (Fadenlift)
  • Anwendung von Ultraschall oder Laserstrahlen (Ultherapy, Laserlift)
  • Anwendung von Eigenblut (Vampirlift)
  • Anwendung von Nadeln (Needling)

Was geschieht bei einer nicht operativen sanften Gesichts- und Halsstraffung (Liquidlift, Fadenlift) und muss ich sichtbare Narben befürchten?

Liquidlift

Wenig ausgeprägte Falten unterspritze ich mit Hyaluronsäure – ein Wirkstoff, der von Natur aus in Ihrer Haut vorhanden ist. Hyaluronsäure bindet Feuchtigkeit und verleiht Ihrer Haut neue Spannkraft. Die Hyaluronsäure-Präparate, die ich anwende, haben allesamt eine Zulassung der US-amerikanischen FDA (Food and Drug Administration) oder ein europäisches Zertifikat (CE- Zertifikat).

Korrigiere ich tiefe Falten, reicht die Behandlung mit Hyaluronsäure für ein optimales Ergebnis manchmal nicht aus, da diese lediglich in die oberen Hautschichten eingespritzt wird.

Ich verwende in diesem Fall Polymilchsäure, ein synthetisches Material, das Mikropartikel enthält. Da die Polymilchsäure die Kollagen-Produktion stimuliert, ist Ihr endgültiges Ergebnis erst nach einigen Wochen sichtbar.

Ich wende in meiner Praxis das Produkt Sculptra an, das Mediziner ursprünglich zur Behandlung von massivem krankhaftem Fett- und Kollagenverlust entwickelten. Sculptra verfügt über eine Zulassung der US-amerikanischen FDA (Food and Drug Administration).

Kombiniere ich in Ihrer Behandlung beide Substanzen, erziele ich ein optimales Ergebnis. Die tiefen Schichten werden durch Sculptra stimuliert Kollagen zu bilden, die oberflächliche Schicht wird durch Hyaluronsäure aufgebaut.

Die Behandlung mit Hyaluronsäure und Polymilchsäure sollte ich in regelmäßigen Abständen wiederholen, da Ihr Körper die Wirkstoffe sukzessive abbaut.

Fadenlift

Die ersten Fäden mit Widerhaken-Funktion revolutionierten vor rund zehn Jahren den Schönheits-Markt. Nach vielen Jahren der Weiterentwicklung und Optimierung, sowie Entwicklung von neuen ausgeklügelten Fäden, sind die „Kinderkrankheiten“ dieser Methode überwunden und das Fadenlift stellt heute eine ernstzunehmende Alternative zum klassischen Facelift dar.

Ich wende in meiner Praxis unterschiedliche Fäden an. Allen gemeinsam ist das Prinzip des Liftings durch Fadenmaterial. Hier sind einige der Techniken aufgeführt.

  • Fadenlift des Herstellers Princess (Happy-Lift)
    • Das Prinzip: Fäden aus einer resorbierbaren Substanz (Capronolacton) mit kleinen „Kegelchen“ aus abbaubarem Material, verankern sich in Ihrem Hautgewebe und führen zu einem Lifting-Effekt.
  • Fadenlift mit Fäden aus Polymilchsäure (Silhouette Soft)
  • Fadenlift mit Goldfäden
  • Fadenlift mit PDO-Faden

Fadenlift – für wen? 

  • Wünschen Sie sich eine Korrektur Ihres erschlafften Gesichts- und Halsgewebes, sind Ihre Alterungserscheinungen mäßig und in der Anfangsphase und möchten Sie (noch) kein operatives Facelift durchführen, ist das Fadenlift die optimale Behandlungsform für Sie.
  • Haben Sie z.B. aus beruflichen Gründen wenig Zeit für einen operativen Eingriff, bietet sich das Fadenlift ebenfalls für Sie an.
  • Das Fadenlift ist geradezu prädestiniert für Herren, da sie die Narben, die beim herkömmlichen Facelift in der Heilungsphase sichtbar sind, durch ihre meist kurzen Haare schlecht verstecken können.
  • Das Fadenlift eignet sich für die Straffung von Augenbrauen, Wangen, überhängenden „Bäckchen“ am Unterkiefer („Hamsterbäckchen“) und bedingt auch für die Halsstraffung.
  • Sinnvoll ist ein Fadenlift ab einem Alter von ca. 30 Jahren. Da keine Vollnarkose notwendig ist, empfehle ich das Fadenlift gerne auch älteren Menschen, sofern die Erschlaffung nicht sehr ausgeprägt ist.

Was macht das Fadenlift so attraktiv? 

  • Auf den Punkt gebracht: Ein sehr gutes, besonders langanhaltendes Ergebnis ohne großen Aufwand.
  • Sie erhalten vor dem Fadenlift eine örtliche Betäubung und die Behandlung dauert meist nicht viel länger als eine Stunde. Sie benötigen keinen stationären Klinik-Aufenthalt und sind in der Regel nach zwei Tagen wieder „gesellschaftsfähig“.
  • Ich straffe mit Fadenlift die Problemzonen in Ihrer unteren Gesichtshälfte und korrigiere Ihre absinkenden Gesichtskonturen. Ohne chirurgischen Eingriff erreichen Sie eine Festigung Ihrer schlaffen Gesichtspartien und eine Straffung der Kinn-Unterkieferlinie (Jaw-Line).
  • Das Ergebnis hält im Vergleich zu anderen nicht-operativen Methoden lange, je nach Fadenmaterial und Technik bis zum 24 Monaten.

Wie läuft die Behandlung ab? 

Sie erhalten vor dem Fadenlift eine örtliche Betäubung und ich führe den Eingriff in rund einer Stunde ambulant durch.

Rund 14 Tage vor Ihrem Fadenlift im Wangenbereich sind Botox-Injektionen in Ihrem Hals- und Unterkieferbereich sinnvoll (kein Muss!), um die nach unten ziehenden Muskelkräfte Ihres Halsmuskels auszuschalten. Bei einem Stirn- und Augenbrauenlift entspanne ich Ihren Stirnmuskel 14 Tage vor dem Eingriff durch Botox-Injektionen.

Die Partien, die ich anheben werde, zeichne ich vor der Behandlung auf Ihr Gesicht auf, während Sie sich in Sitzposition befinden. Ich erkläre Ihnen genau, wo die implantierten Fäden verlaufen werden, die ich im Bereich Ihrer Ohren, Wangenknochen oder Ihres Kiefers befestige. Ihre Behandlung ist schmerzfrei, da ich ein Lokalanästhetikum in die Eintrittspunkte der Fäden injiziere. Auch ein Dämmerschlaf kommt in Frage.

Nach der Behandlung zeugen lediglich Minipflaster von den Nadeleinstichen.

Nach dem Fadenlift verspüren Sie eventuell ein leichtes Spannungsgefühl oder in sehr seltenen Fällen leichte Kopfschmerzen – eine Schmerztablette NACH dem Fadenlift verspricht Linderung.

Wie lange hält das Ergebnis des Fadenlifts an? 

Fadenlift-Materialien versprechen eine lange Haltbarkeit des Ergebnisses. Die meisten Fäden verfügen über sehr viele Widerhaken und können weder verrutschen noch reißen. Nach ungefähr 18 Monaten sind sie vollständig resorbiert. Ihr Straffungseffekt kann bis zu zwei oder selten auch bis zu drei Jahren anhalten. Lässt der Effekt nach, führe ich gerne ein weiteres Fadenlift durch.

Was muss ich nach der Behandlung beachten? 

  • Prinzipiell können Sie die Praxis nach der Behandlung verlassen und sogar Autofahren. Starke körperliche Belastung sollten Sie für einige Tage besser meiden.
  • Ihr Gesicht ist unmittelbar nach dem Fadenlift leicht geschwollen. Durch Hautkompression können Falten entstehen, die in der Regel nach drei bis vier Tagen zurückgehen. Die Eintrittspunkte der Fäden sind nach wenigen Tagen nicht mehr sichtbar. Am Folgetag der Behandlung können Sie wie gewohnt Make-up auftragen.
  • Für das Fadenlift müssen Sie keine lange Erholungsphase einplanen: Lassen Sie das Fadenlifting beispielsweise freitags durchführen, können Sie am darauffolgenden Dienstag wieder ihrem gewohnten Leben nachgehen. Nach spätestens sieben Tagen ist Ihnen Ihr Eingriff in der Regel nicht mehr anzusehen.
  • Zum Infektionsschutz erhalten Sie am Op- Tag und bei Bedarf auch über fünf Tage ein Antibiotikum. Leiden Sie unter Schmerzen, nehmen Sie Ibuprofen ein. Eventuell auftretende Schwellungen gehen durch Kühlung schnell zurück.
  • Eventuell auftretende Hämatome decken Sie mit Camouflage-Make-up ab.
  • Sie sind in Ihrer Mimik nicht eingeschränkt – ganz im Gegenteil: Bewegung formt Ihr Gesicht, gleicht kleine Unregelmäßigkeiten aus und „zurrt“ die Fäden fest.
  • Bitte verzichten Sie nach dem Fadenlift ca. zwei Wochen auf Gesichtsmassagen, starke Bewegungen und körperliche Anstrengung.
  • Zur Erstkontrolle des Behandlungserfolgs kommen Sie bitte nach zwei Tagen in meine Praxis. Ich überprüfe den Sitz und die Flexibilität der Fäden und schließe eine Entzündung aus. Eine weitere Kontrolle findet spätestens zwei Monate nach dem Eingriff statt.

Wann kann ich mit sichtbaren Ergebnissen rechnen? 

Direkt nach der Behandlung ist das Lifting sichtbar. Durch den starken Zug wirkt Ihr Gesicht noch überspannt. 24 Stunden nach dem Eingriff kann ich den Behandlungserfolg erstmalig beurteilen. Sind die Fadenlift-Fäden nach 14 Tagen mit Ihrem Unterhaut-Fettgewebe verwachsen, zeigt sich die neue Straffheit und Jugendlichkeit Ihrer Haut. In den folgenden vier Monaten verstärkt sich der Lifting-Effekt, da die Fäden Ihre körpereigene Kollagenproduktion aktivieren.

Muss ich eine Nerven- oder Gefäßschädigung befürchten? 

Theoretisch können durch ein Fadenlift umliegende Gewebe berührt und ggf. verletzt werden. Die Gesichtsarterien und -nerven verlaufen sehr tief, die Fäden implantiere ich jedoch- abhängig von der Dicke Ihrer Haut- in einer Tiefe von nur fünf bis zehn Millimetern. Werden kleine oberflächliche Venen verletzt, entsteht ein Hämatom (Bluterguss), das nach spätestens zwei Wochen abgeheilt ist.

Muss ich ein unsymmetrisches Ergebnis befürchten? 

Ich kontrolliere während der Behandlung stets die Symmetrie Ihrer Gesichtshälften. Nachdem ich die Fäden implantiert habe, richte ich Sie auf und richte Länge und Spannung aller Fäden symmetrisch aus.

Sollte das Ergebnis trotz meiner umfassenden Kontrolle eine leichte Asymmetrie zeigen, kann ich diese mit einer nicht-invasiven Methode korrigieren. Spüren Sie nach dem Eingriff auf einer Gesichtshälfte ein stärkeres Spannungsgefühl als auf der anderen, ist das durchaus normal und gibt sich innerhalb weniger Tage.

Muss ich ein „überliftetes“ Aussehen befürchten? Ersetzt das Fadenlifting ein chirurgisches Lift? 

Ein operatives Facelift verspricht eine Haltbarkeit von fünf Jahren und mehr. Im chirurgischen Eingriff entferne ich Hautüberschuss und übe einen starken Zug auf Ihre Haut und die darunterliegende Muskelschicht aus.

Ein Fadenlift ersetzt die operative Straffung Ihres Gesichts nicht, da ich keinen ausgeprägten Hautüberschuss entfernen kann. Das Fadenlifting verspricht jedoch eine zuweilen dramatische Verbesserung Ihrer abgesunkenen Gesichtspartien an Kinn, Wangen, „Hamsterbäckchen“ und Hals. Aus der A-Form Ihres Gesichts entsteht eine V-Form, Ihr Gesicht erhält eine erheblich jugendlichere Ausstrahlung – ohne dass es maskenhaft oder „überliftet“ wirkt.

Welche Komplikationen können bei einer nicht operativen sanften Gesichts- und Halsstraffung (Liquidlift, Fadenlift) auftreten?

Das Risiko von Komplikationen ist durch steriles Arbeiten und richtige Indikation äußerst gering. Ein vorübergehendes Zug- und Spannungsgefühl ist möglich. Entstehen leichte Hämatome, können Sie diese gut mit Camouflage-Make-up abdecken.

Das Liquidlift kann prinzipiell alle Komplikationen nach sich ziehen, die bei der Faltenauffüllung mit Hyaluronsäure-Füllstoffen und Polymilchsäure auftreten können.

Welche Narkose erhalte ich bei einer nicht operativen sanften Gesichts- und Halsstraffung (Liquidlift, Fadenlift) und wie lange dauert der Klinikaufenthalt?

In der Regel erhalten Sie vor Ihrer Behandlung eine örtliche Betäubung in Form einer Salbe oder einer kleinen Betäubungsspritze. Wenn Sie es wünschen, kann ich Sie im Dämmerschlaf behandeln. Sie haben die Möglichkeit, eine Nacht in der Klinik zu verbringen, eine Übernachtung ist aber nicht notwendig.

Was muss ich nach einer nicht operativen sanften Gesichts- und Halsstraffung (Liquidlift, Fadenlift) beachten?

Nach dem Eingriff kühlen wir Ihre behandelten Gesichtspartien und verabreichen Ihnen bei Bedarf Salben zum schnellen Rückgang der Schwellung und zur Reduzierung der Hämatome.

Kann ich nach einigen Jahren die angewendete Methode der nicht operativen sanften Straffung des Gesichts und der Hals wiederholen?

Die Wiederholung der meisten Methoden der sanften Gesichtsstraffung ist ohne Probleme jederzeit möglich.

Wieviel kosten die verschiedenen Methoden der nicht operativen sanften Gesichtsstraffung (Liquidlift, Fadenlift) und gibt es eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse?

Die Kosten für ein Liquidlift oder Fadenlift entnehmen Sie bitte der Rubrik Preisliste.

Da es sich bei einem Facelift ohne Skalpell um eine rein kosmetisch-ästhetische Operation handelt, ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse nicht möglich. Die Kosten für den Eingriff tragen Sie in der Regel selbst.

Kann ich mir vorab mit Vorher/Nachher-Bildern einen optischen Eindruck verschaffen, um mir eine eigene Meinung zu bilden?

In Deutschland ist es nicht zulässig, in öffentlichen Medien Vorher/Nachher-Aufnahmen von Patienten zu zeigen.

In meiner Praxis gebe ich Ihnen jedoch gerne optische Eindrücke der von mir behandelten Patienten, so dass Sie sich persönlich ein Bild über alle Möglichkeiten der sanften Straffung ohne Skalpell, also Fadenlifting,Liquidlifting, Needling machen können.